von 1982 - 1993

Am 28. April 1981 bestätigte die Jahreshauptversammlung den bisherigen Vorstand in seinem Amt. Auf dieser Versammlung stellte Doris Günther dann auch die Neugliederung des TVE vor.

Mit den Worten: "Wir können, dank der Großzügigkeit der Gemeinde Netphen, heute folgende Abteilungen anbieten":

1. Mutter- und Kindturnen

2. Kinderturnen allgemein

3. Mädchenturnen

4. Jungenturnen allgemein

5. Kunstturnen für Jungen

6. Volleyball Damen

7. Volleyball Herren

8. Volleyball Jugendliche Mix

9. Volleyball Erwachsene Mix

10. Seniorenturnen

11. allgem. Frauenturnen (Hausfrauen)

12. allgem. Männerturnen

13.Tischtennis

Die Abteilung "Männliches Kunstturnen", unter der Leitung von Turnlehrer Horst Diehl, war mit dem Trainingsbetrieb aus der Dreisbachhalle in das neue Leistungszentrum herüber gewechselt. Somit standen dem Verein zusätzlich mehr Trainingsstunden in der Dreisbachhalle zur Verfügung.

Die Abteilung "Jungenturnen allgem." sowie "Kunstturnen für Jungen" blieb weiter unter der Führung von Übungsleiter Ewald Schneider. Zielsetzung war, talentierte Nachwuchsturner zu fördern, damit eine Weiterführung in das Kunstturnleistungszentrum ermöglicht wird. Die Hauptversammlung bestätigte die Neugliederung des Vereins. Als Übungsleiter für die Tischtennisabteilung stellte sich Turnbr. Ewald Schneider zur Verfügung. Der Oberturnwart Hans-Otto Schenck bedankte sich bei Trainer Horst Diehl für die geleistete Arbeit im Kunstturnbereich und wünschte ihm für die Zukunft als Trainer eine gute Hand und weiterhin viel Erfolg für die Turner des TVE als auch der SKV im neuen Leistungszentrum .

Im Jahre 1981 bekam der TVE zwei weitere Abteilungen hinzu. Vom TVE Netphen wechselte die Tanzgruppe (Gymnastik und Tanz) und die Gruppe "Rythmische Sportgymnastik", mit der Gründerin und Übungsleiterin Erika Broska, zum TVE Dreis-Tiefenbach.

Bei den Gaukunstturnmeisterschaften für Schüler erturnte sich Sascha Münker von 1980-1982 in der Einzelwertung stets den 1. Platz.

Am 02. Oktober 1982 fand nach 10 Jahren wieder ein Stiftungsfest statt. Das Programm des Festabends wurde unter Mitwirkung sämtlicher Abteilungen durchgeführt.

1. Sieger im Kürsechskampf der Männer bei den "Westfälischen Meisterschaften" wurde Manfred Lehmann. 

 
Im Jahre 1983 konnte der Verein, dank einer gesunden finanziellen Basis, eine Anzahl neuer Turn- und Sportgeräte kaufen.

1.   Sieger bei den  "Westfälischen Meisterschaften" der   Schüler -  Oliver Hoika

11. Sieger bei den "Norddeutschen Meisterschaften" der Jugend - Sascha Münker

Den 10. Platz erkämpfte er sich bei den "Deutschen Jugendmeisterschaften" im Kunstturnen im Rahmen des Deutschen Turnfestes in Frankfurt.

Am wurde aus Anlaß des 90jährigen Vereinsbestehens wieder in der Dreisbachhalle ein Stiftungsfest veranstaltet. Das Motto des Festes lautete: "Der Mensch im Mittelpunkt von Spiel und Sport". Im Verlauf des Festabends wurden nach langer Zeit wieder Ehrungen durchgeführt. Zahlreiche Mitglieder wurden für langjährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet.

Im Dezember 1983 führte der TVE auf Anregung der 1. Vorsitzenden eine Weihnachtsfeier für Kinder und Jugendliche des Vereins in der Dreisbachhalle durch. Als Gäste waren die Eltern geladen, die den turnerischen Werdegang ihrer Kinder bei den Darbietungen verfolgen konnten.

 

Jahreshauptversammlung 27. April 1984

Übungsleiter Ewald Schneider gab die Tischtennisabteilung ab, und Horst Mertin übernahm diese Abteilung. Wegen der steigenden Zahl der Wettkampfteilnehmer am Gillerbergfest, war für die Unterbringung und bessere Betreuung der Mitglieder ein 24 qm großes Zelt gekauft worden.

2. Sieger in der Einzelwertung der Jugendkunstturner bei den "Westfälischen Meisterschaften" wurde Sascha Münker.

Auf Grund der hervorragenden Leistungen erhielt Sascha Münker die Berufung in den Jugendkader der Nationalmannschaft des DTB, dem er bis 1985 angehörte.

 

Das Jahr 1985 stand ganz im Zeichen des 1. Dorfgemeinschaftsfestes. Dem Schirmherrn Dr. Sieberg gelang es, die zahlreichen Dorfvereine für die Ausführung des Festes zu begeistern. Viele Abteilungen des Vereins stellten sich zu der Durchführung zur Verfügung. In diesem Jahr wurde die alte, zerissene Vereinsfahne erneuert. Den Auftrag erhielt die Karlsruher Fahnenfabrik. Erst jetzt wurde uns wieder bewußt, welche Kostbarkeit wir mit unserer Vereinsfahne besitzen.

Jahreshauptversammlung am 19. April 1986

Nach den Neuwahlen stellte sich der Vorstand wie folgt dar:

1. Vorsitzender                  : Doris Günther

2. Vorsitzender                  : Hans Göbel (zurückgetrten Harald Stephan)

Kassenwart                       : Marianne Flender

Oberturnwart                     : Hans-Otto Schenck

Der Verein zählte zu diesem Datum 473 Mitglieder.

 

Erstmals wurden am 15./16. März 1986 Westf. Meisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik vom TVE als Ausrichter (Veranstalter ist d. WTB) in der dreifach Sporthalle in Netphen durchgeführt. Die Hauptplanung lag in den Händen von Übungsleiterin Erika Broska. Der Verlauf fand beim WTB und den Zuschauern rege Anerkennung. Bei der 1. Ausspielung des von Herrn Dr. Sieberg gestifteten Wanderpokals auf dem Sportplatz in Dreis-Tiefenbach startete der TVE mit einer gemischten Mannschaft, die ausgezeichnete Leistungen erzielte.

 
An dem Deutschen Turnfest in Berlin vom 31.Mai. - 07. Juni 1987 beteiligte sich der TVE mit 27 Mitgliedern, von denen 19 als Wettkämpfer gemeldet wurden. Die reparierte Vereinsfahne wurde im abschließenden Festzug mitgetragen und mit einem Fahnenband ausgezeichnet. Dank der guten finanziellen Lage des TVE übernahm der Verein die Fahrt- und Startkosten für die Mitglieder.

Auf Anregung von Turnbruder Günther Roth erfolgte am 27. November 1987 die Gründung einer 2. Abteilung für allgem. Männerturnen (ab 45 Jahre). Als Übungsleiter stellte sich Turnbruder Paul Weber zur Verfügung.

Jahreshauptversammlung am 14. April 1988

Der bisherige 2. Vorsitzende Hans Göbel stellte aus zeitlichen Gründen sein Amt zur Verfügung.

Nach den Neuwahlen:

1. Vorsitzender                                : Doris Günther

2. Vorsitzender                                : Horst Mertin (neu gewählt)

1. Kassenwart u. Schriftführer        : Marianne Flender

Oberturnwart                                   : Hans-Otto Schenck

Jahreshauptversammlung am 27. April 1989 für das Jahr 1988

Laut Bericht v. OTW H.-O. Schenck bietet der TVE zur Zeit in 12 verschiedenen Disziplinen seinen Mitgliedern sportliche Betätigung an, die von 11 Übungsleitern gestaltet werden. Der Übungsbetrieb ist auf 4 verschiedene Sporthallen in Dreis-Tiefenbach und Netphen aufgeteilt.    

Zum 10- und 20jährigen Bestehen der Gymnastik- und Tanzgruppe fand in der Sporthalle Netphen am 12. Juni 1988 eine Großveranstaltung statt. Das Festgeschehen lag in der Leitung von Turnschw. Erika Broska, unter dem Motto:

 

"Gymnastik und Tanzfestival".

 

Nach fast 14jähriger Ausübung des Amtes als 1. u. 2. Vors. stellte Turnschw. Doris Günther das Amt zur Verfügung. Das älteste Mitglied der Versammlung, Turnschw. Elfriede Becker, gab zu Protokoll : "Doris Günther hat, vor allem als Frau, das Amt eines 1. Vorsitzenden mustergültig geführt. Für den Verein hat sie ihr Bestes gegeben und sich für alle Belange eingesetzt. Sie hinterläßt dem Verein eine gute finanzielle Grundlage. Sie hat während ihrer Amtszeit in sportlicher Hinsicht auch einen Aufstieg vollzogen." 

Anschließend übernahm Elfriede Becker den Vorsitz zur Wahl des neuen Vorstandes.

Der Vorstand n. d. Neuwahlen am 27. April 1989:

1. Vorsitzender                       : Horst Mertin

2. Vorsitzender                       : Herbert Büdenbender

1. Schrift- u. Kassenwart       : Marianne Flender

Oberturnwart                          : Hans-Otto Schenck

Auf der Jahreshauptversammlung am 10. April 1990 wurde Turnschwester Elfriede Becker für 34 Jahre Vorstands-und Übungsleitertätigkeit zum Ehrenmitglied ernannt. Der Vorstand blieb dieses Jahr unverändert. Als neue Jugendwarte stellten sich Magdalene Stephan und Martin Bläßer  zur Verfügung.


Der TVE konnte in Zusammenarbeit mit dem Männergesangverein 1887 und dem Spielmannszug 1950 die Einrichtung von drei Geschäftszimmern erreichen. Dank  finanzieller Unterstützung durch die Gemeinde sowie vieler fleißiger Hände, konnten diese Räume über dem 100-Mann-Raum in der Dreisbachhalle dann auch von den Vereinen bezogen werden. Das Geschäfts-zimmer unseres Vereins mauserte sich dann auch sehr schnell zum Mittelpunkt der organisatorischen Aktivitäten. Mittlerweile zeitgemäß mit einer eigenen Datenverarbeitungsanlage ausgerüstet, erfolgt die Vereinsverwaltung sowie der anfallende Schriftverkehr über diese Anlage.

Ein Höhepunkt in diesem Jahr war die Festzugteilnahme zur 750-Jahr-Feier der Gemeinde Netphen. Zirka 80 Mitglieder unseres Vereins nahmen daran teil.

Am Gillerbergfest beteiligten sich außer 12 aktiven Leichtathleten auch unsere Damen von der Rhythmischen Sportgymnastik ( RSG ). Außerdem waren wir Ausrichter des vom WTB veranstalteten Pokalwettkampfes in der RSG. Am Deutschen Turnfest in Bochum/Dortmund waren 22 Leichtathlethen gemeldet. 17 der Teilnehmer konnten eine Siegerurkunde erringen. Unsere Turnschwestern der RSG gestalteten den Westfalenabend mit. Im Rahmen der Ferienspiele Netpherland 1990 war, unter bewährter Leitung von Doris Günther, der Besuch der Freilichtbühne Freudenberg ein voller Erfolg.     

Die mittlerweile wieder zur Tradition gewordene Weihnachtsfeier schloß dieses Jahr ab und hinterließ ebenfalls einen nachhaltigen Eindruck.

 

Die Jahreshauptversammlung 1991 bestätigte den Vorstand in seinem Amt. Neu gewält wurden Ingrid Schneider als Schriftwartin, Christoph Günther als 1. Jugendwart und Wilfried Kuche als Gerätewart. Für den Ausbau eines Geräteraumes ( im Keller des Seitentraktes der Dreisbachhalle ) erhielt der Verein die Genehmigung von der Gemeinde.

Als Vereinsbeitrag zu den Ferienspielen Netpherland 1991 verpflichtete man das Kindertheater "TÖFTE", welches mit seinem hervorragenden Programm begeisterte.

Die Volleyballmannschaft der Herren organisierte in diesem Jahr zum 3. mal eine Sportfreizeit nach Bremerhaven, während die Damenmannschaft ein Ferienlager in Caorle/Italien besuchte.

Der in diesem Jahr vom CVJM ausgerichtete "Dorf-Pokal" stand unter dem Motto: "Dreisber Haubergsolympiade".  Die Mannschaft des TVE errang den 2.Platz. Der Verein führte nach langen Jahren wieder einen Vereinswandertag durch. Bei reger Beteiligung und strahlendem Sonnenschein wanderte man gemeinsam zur Grillhütte in Frohnhausen, wo man bei Spiel, Spaß und gutem Essen einen herrlichen Tag verbrachte.

Dank Zuschüssen des Kreises Siegen-Wittgenstein und der Gemeinde Netphen konnte man 1992 der RSG eine, für ihre sportliche Arbeit dringend notwendige, Bodenmatte zur Verfügung stellen.

Die Arbeit des bereits 1991 ins Leben gerufenen Festausschusses zur Vorbereitung des 1993 bevorstehenden 100. Vereinsjubiläums, steht mittlerweile im Mittelpunkt der laufenden Aktivitäten.

 
Zum Begin des Jubiläumsjahres zählt der Verein 571 Mitglieder - wie wir hoffen, eine gute Basis für die Zukuft.